Chaopin – von der Konzeption bis zur Präsentation

We are Chaopin – Marketing-Konzeption für Chaopin, zum Einstieg in den europäischen Markt.

In den letzten drei Wochen haben sich Klara und meine Wenigkeit mit der Marke Chaopin vertraut gemacht. Die Marke steht in den Startlöchern, hochwertige, handgemachte Geschenkartikel, mit dem Fokus auf chinesische Tradition, zu verkaufen. Sie bildet eine Dachmarke der Marke Rui Feng, welche unter anderem handgemachte Porzellanteetassen verkauft. Das Ziel der Marke Chaopin ist es, in Zukunft auf dem chinesischen sowie europäischen Markt, vermarktet zu werden. Des Weiteren kooperiert die Marke mit der Regierung, welche das Ziel verfolgt durch die Marke Chaopin, das Image von Ningbo zu stärken und in die Welt zu tragen. Unsere Aufgabe bezog sich hierbei auf die Entwicklung einer Marketing-konzeption für den europäischen Markt.

Die Kommunikation gestaltete sich anfangs ein wenig schwer, da nicht ganz klar wurde, welche Artikel verkauft werden sollen. Es wurde zu wenig Material zur Verfügung gestellt und Erwartungen wurden nicht deutlich gemacht. Nach dem anfangs holprigen Start ging es jedoch vorwärts und das Konzept nahm Schritt für Schritt Gestalt an. Bei der Entwicklung der Konzeption standen uns unsere chinesischen Teammitglieder stets zu Seite und unterstützen uns mit Rat und Tat, wenn es um die Überwindung von kulturellen Barrieren und Verständnisproblemen ging. Hierbei ist es erstaunlich, wie verschieden doch unsere beiden Kulturen sind. So z.B. gehen die Menschen hier ganz anders an Projekte ran. Im Fokus steht das Design, währenddessen bei uns die Strategieentwicklung als Fundament für die Entwicklung dient. Diese und viele weitere unterschiede galt es zu überbrücken und auch zu erklären, da oft das Verständnis für die Denkweisen der unterschiedlichen Kulturen fehlte.

Zunächst konzentrierten wir uns auf die Analyse des europäischen Markts. Hierbei wendeten wir neben einer 5 C Analyse auch die SWOT Analyse an. Schnell bemerkten wir, dass eine der größten Schwächen darin liegt, dass die Stadt Ningbo kaum einem Europäer ein Begriff ist. Folgenderweise gestaltet sich der Transfer des Images als schwierig. Unsere Idee: Ningbo² als Markennamen für den europäischen Markt zu verwenden. Des Weiteren war unser Hintergedanke dabei, das Mindset der Europäer von dem alteingesessenen „made in China“ zu ändern. Ningbo² soll hierbei symbolisch für die Weiterentwicklung Chinas stehen. Des Weiteren haben wir bei der Konzeption den Kreationsprozess eines Produktes in den Mittelpunkt gestellt. Weg von der Massenproduktion hin zur Schaffung eines Produktes durch die Hand einer spezifischen Person. Ebenso haben wir uns im gestalterischen Rahmen überlegt, wie wir die Verbindung zwischen China und Europa visualisieren können. Hier haben wir uns die Seidenstraße als Inspiration zur Hilfe genommen und diese in unsere Markenzeichen eingebaut. Auch Elemente Ningbos, wie z.B. Wellen, lassen sich wiederfinden. Das gesamte Design orientiert sich dabei an der Ming-Dynastie, welche Einfachheit und Reduktion als Werte vertritt.

 

Die Farben stehen für die unterschiedlichen Produktkategorien, die wir in Home & Decor, Schmuck und Geschenkartikel differenziert haben.

Produktportfolio

Packaging Mockups

Des Weiteren haben wir uns mit der POS-Gestaltung beschäftigt, bei der wir uns darauf geeinigt ein multi-sensuelles Markenerlebnis zu erschaffen. Hierbei sollen Shop-in-shop-systeme entstehen, sowie eine Onlineplattform, auf welche man mit Hilfe von QR-Codes Zugriff hat. Auf der Plattform sollen Produkte mit Hilfe von AR (Argumented Reality) in einer 360° erkundbar sein.

Neben dem haptischen Erlebnis soll auch Musik, für das auditive Erleben der Marke am POS gespielt werden. Hier haben wir uns auf ruhige, traditionell chinesische Musik geeinigt.

Auch die Nase soll ein Markenerlebnis wahrnehmen, wobei wir den Geruch von Sandelholz einsetzten, um zunächst eine Markenrekognition zu erzielen. Auch hier nehmen wir Bezug zu der Ming-Dynastie, in welcher Sandelholz unter anderem zum Herstellen von Möbelstücken genutzt wurde.

Letztendlich stellten wir unsere Konzeption unserm Praxispartner, in der Anwesenheit der anderen Teams, Praxispartnern und Dozenten der Wanli Univerity Ningbo, vor. Alles in allem kam das Konzept gut an, wobei das Feedback eher aus chinesischer Sichtweise formuliert war. Daher konnte uns konstruktive Kritik nur bedingt gegeben werden. Unser Praxispartner gab sich jedoch sehr zu frieden und lobte uns für unsere effiziente Zusammenarbeit.